ELIZA - the making of

sales history
20.10.2019

In meinen jungen Jahren habe ich während meines Informatikstudiums in einer Vorlesung erfahren, dass es bereits im Jahr 1966 erste Ansätze oder sogar eine Vision gegeben hat, dass Menschen mit Computern eine Unterhaltung führen können. Joseph Weizenbaum hat mit ELIZA auf einem der ersten Computer überhaupt die erste Software entwickelt, welche einen Dialog zwischen Mensch und Maschine erlaubte. Sein wissenschaftliches Paper ist hier zu finden.

ELIZA

Der Excel und Word Daten-Dschungel

Als CEO und Qualitätsverantwortlicher meiner eigenen Firma war ich stets interessiert, was gerade läuft und welche Offerten gestellt sind, welche neuen Leads wir haben oder was meine Mitarbeitenden für Fähigkeiten haben oder wie sie ausgelastet sind. All diese Informationen waren wichtig für mich, um operative und strategische Entscheide zu treffen. Das Beschaffen dieser Informationen war jedoch sehr zeitaufwändig. Ich musste zahlreiche E-Mails schreiben und auf Antworten warten. Die Informationen waren auch in verschiedenen Systemen verstreut. Zudem mussten im Führungsteam Sitzungen mit Protokollen, Beschlüssen und Aufgaben verwaltet werden.

Wir haben deshalb verschiedene Ansätze verfolgt:

  • Dokumentation mit einem Wiki System: das hat am Anfang sehr gut funktioniert, jedoch wurde das Wiki System mit der Zeit sehr unübersichtlich.

  • Sharepoint: Sharepoint ist ein sehr mächtiges und flexibles System. Mit Sharepoint kann man sehr rasch eine informative und komplexe Umgebung aufbauen. Das ging zu Beginn auch sehr gut, jedoch war die Wartung und Pflege des Systems sehr aufwändig. Zudem war es ab einem gewissen Zeitpunkt gar nicht mehr möglich, auf eine aktuelle Version von Sharepoint zu migrieren.

  • Umsetzung mit einem CMS: Moderne Content Management Systeme eignen sich sehr gut, um ein Intranet umzusetzen. Jedoch fehlen dann weitere Funktionen wie Prozesse, Mitarbeiter, Risiken, Kennzahlen oder weitere Elemente, welche für Führungskräfte essentiell sind.

  • Dokumentation mit Word, Excel und Powerpoint: Dies ist wohl diejenige Methode, welche immer noch am verbreitetsten ist. Mit Excel lassen sich zahlreiche Elemente aus den Bereichen Führung und Qualitätsmanagement abbilden (Risikomap, Mitarbeiterliste, Funktionsmatrix, Inventarliste, Sitzungsplan, etc.). Word eignet sich zum dokumentieren von Geschäftsprozessen oder Funktionsbeschreibungen, Powerpoint zum Erstellen von Organigrammen oder BPMN-Diagrammen.

  • Verschiedene Projektmanagement-Tools: Wir haben in den vielen Jahren zur Verwaltung von Aufgaben, Sitzungen, Protokollen und Beschlüssen verschiedene Tool ausprobiert. Alle Tool hatten Vor- und Nachteile. Es hat sich jedoch ein Kern von benötigten Funktionen herauskristallisiert: Das Kanban Prinzip (zu finden in Trello) sowie ein Online Sitzungs- und Protokollmanagement. Eine Kombination der beiden Anforderungen in einer einfach zu bedienenden Mobile App war schwer zu finden.

… das muss doch einfacher gehen

Nach all diesen Erfahrungen habe ich beschlossen, ein Führungstool zu entwickeln welches CEO’s und Führungskräften erlaubt, alle relevanten Informationen jederzeit und auf jedem Endgerät verfügbar zu machen.

Zudem soll die Lösung sehr einfach in der Bedienung sein und auf jedem Smartphone verfügbar sein.

Moderne Führungstools müssen einfach in der Bedienung und der Einführung sein und idealerweise als Service aus der Cloud kommen.

Julius Thomann, TQMi Mit-Gründer und Experte

Ich habe mich auch an diese Vision von Joseph Weizenbaum erinnert: Eine virtuelle Assistenz könnte doch aus den erfassten Daten Hinweise oder Warnungen generieren, welche für Führungskräfte eine wichtige Unterstützung sein könnten?

Nie mehr einen Geburtstag eines Mitarbeiters verpassen

Als ich dann nach einem Namen suchte für meine Projektidee, so kam ich dann ziemlich schnell zu ELIZA.

Nun musste noch ein passendes Logo gefunden werden. Das Logo sollte die Einfachheit und Vielfältigkeit von ELIZA widerspiegeln. Aus zahlreichen Vorschlägen haben wir eine sehr farbenfrohe und spassige Variante gewählt. Das Logo erinnert an einen Kindergeburtstag. Genau so einfach und fröhlich soll ELIZA sein.

ELIZA Logo

So war der Weg vorgegeben, und ich begann mit einem kleinen, schlagkräftigen Entwickler-Team sowie einem passenden, modernen und zukunftsgerichteten Framework die Lösung im Lean Startup Modus zu entwickeln.

Eat your own Dogfood

Natürlich haben wir dann sofort begonnen, die neu entstehende Software in unseren Arbeitsalltag zu integrieren. Mit der Zeit ist die Lösung gewachsen und um weitere Module erweitert worden.

Mittlerweile ist ELIZA erwachsen geworden und bewährt sich im täglichen KMU-Alltag als nicht mehr wegzudenkendes Informationssystem, welches Führungskräften erlaubt, jederzeit und überall Auskunft über verschiedenste Aspekte zu geben.

Mein Name ist ELIZA

Bernhard ist ein leidenschaftlicher Unternehmer und befasst sich mit neuen Technologien.

Verknüpfen Sie sich auf LinkedIn mit mir:

Zurück